nacht

und

 


 

Der Präsidentschaftskandidat sagt die ganze Zeit: "häßlich außen und innen".

 

Er meint Frauen,

 

aber als ich da gestern Nacht vor dem Fernseher gesessen bin, im Raum nur das blaue Licht, und sie spielen wieder so ein Interview ein,

da höre ich deutlich, wie er meinen Namen sagt, und "sie sind häßlich, außen und innen"

...

ja, und hört gar nicht mehr auf, warum ich mitten in der Nacht faul vor dem Fernseher usw.

und das gipfelt in: "Ich hätte kein Recht zu leben und sollte mich unverzüglich aus dem Fenster stürzen,

....

das Seltsame ist, dass er dabei total sympathisch rüberkommt und überzeugend. Ich dachte mir plötzlich: ja doch, er hat recht

....

und dann kam  so eine Ruhe in mir auf, weil mir von ganz oben eine klare Rolle zugewiesen wurde

...

ich gehe also rüber und stürze mich aus dem Fenster

...

und als ich wieder oben in der Wohnung bin (die Nachbarn haben Gott sei dank nichts mitbekommen) klingelt das Telefon und tatsächlich: 


 

"Trump am Apparat, the Donald, sie haben das Gewinnspiel gewonnen, ...“

 

silbersee

 

wenn ich zum Beispiel in der S-Bahn sitze

und dieses Gas aus Stress und Fremde und Lebensernst sich so breit macht,

 

(Assoziation: „joy division“)

 

dass man sich eine zugexterne Wirklichkeit kaum mehr vorstellen kann, dann mache ich in letzter Zeit oft die Pfirsich-Meditation, die zu meiner Schulzeit ein verzweifelter Lehrer mit uns versucht hat.

 

(Assoziation: Dies ist eine Stelle an der man sagt: „Wie schnell die zeit vergeht“)

 

Man imaginiert sich in das Innere eines riesigen Pfirsichs. Es kommt natürlich auf die möglichst detaillierte Sinnlichkeit der Vorstellung an: Warmgelb leuchtende Farbe, Wohlgerüche, warme weiche Haptik usw.. Ich persönlich steigere die Technik noch, indem ich an einen Dosenpfirsich denke. 

 

(Assoziation: „Psychokiller-Fetisch sich in das warme Innere eines Lebewesens zu legen“)

 

Ich schwelge dann also geradezu wollüstig in der Dosenpfirsichheit, und ich finde, dass das hervorragend funktioniert. Bei uns in der Schulklasse hat es überhaupt nicht funktioniert. Wie du dir vorstellen kannst.

 

 

„Futter des kindlichen Urbildes der Unbewältigbarkeit“,

so Formulierungen hat er verwendet,

ja, psychologisches Halbwissen, Literaturanklänge, Bedürfins, sich selbst zu erforschen

ich glaube, er meinte einfach die ganzen Leute, die da rumlaufen, den sonntäglichen Massenauflauf.

Er meinte auch, das würde alles irgendwie fahl aussehen. Er benutzte dann das Bild von einer

 

„ ausgebleichten persönlichen Fotografie, die man bei einer Wohnungsauflösung findet, vielleicht aus den 70er Jahren. Das Foto, also der Gegenstand Foto, 

hätte dabei eine Aura vollkommener Nichtigkeit und Bedeutungslosigkeit“

….

Ja, ja so redet der. Er meinte, so würde hier alles aussehen. Es war ein strahlend schöner Sommertag.

nein, man sieht die Nummer auf dem Handy, ich geh meistens nicht ran

 

 

 

Folgt man der Argumentation, dass die Welt nichts als meine Vorstellung ist, dann ist es natürlich möglich, dass alles gute und schöne aus der Welt verschwindet, ja mehr noch, in einem absoluten Sinn aufhört, zu existieren. Nimm das jetzt bitte nicht als Hirnwichserei sondern als Beschreibung eines Gefühls.

Transkript 1

 

wenn sie mal in so einem richtig armen Land sind,

..

medizinische Versorgung können sie vergessen,

 

(ganz kurze dramaturgische Pause)

 

kann auch ein Vorteil sein

 

(Diverse Lacher, Beifall)

und ich war Waldorfschüler, das gebe ich zu

 

du nackt autobahn

das wurde für solche gebaut,

die den Weg zum könig kennen..

manche      ...     der rest     bleibt rest

pop heilt alles

es scheiterte aber an der

künstlichen Sonne

 

Transkript 2

 

 

Wir haben heute einen fantastischen Tag erlebt …

und durch die verschiedene Charaktäre war natürlich eine unglaubliche Interessanz in diesem Tag

...

ich bin völlig begeistert, auch berührt über die Menschlichkeit, was hier gerade läuft,

...

ich habe selbst mal in einer Systematik gearbeitet, in einem Unternehmen,

ich möchte jetzt ein wenig Ruhe wieder rein bringen, nachdem wir jetzt sehr aufgeputscht waren,

und dann natürlich das Thema 20 4 und Revolution,

Tod ist für mich nicht ein Endzeitpunkt,

und aus diesem Grund, achte ich schon darauf, was ich hier mache, schon aus Eigennutz

wir haben natürlich keine freie Wissenschaft

 

 

 

 

 

 

fantastischer tag

 

 

Das Klischee - Bild einer großen Stadt bei Nacht: Ein Feld zitternder Lichtinseln in ortlosem Schwarz. Ganz ähnlich könnte man sich das Muster aktivierter Neuronen vorstellen, das diesem visuellen Eindruck zu Grunde liegt.

Dieser Gedanke, der eine nutzlose Form von Kontrolle über meine Umgebung ausdrückt, hat das Gefühl, allein und hilflos ausgefliefert zu sein, tatsächlich ein klein wenig abgeschwächt.